kostenloses Hundetraining

Entstehung möglicher Problemverhalten:

Leinenaggression

  • Dein Hund reagiert aggressiv an der Leine? Mensch ruckt an der Leine ermahnt seinen Hund. Folge: Verhalten des Hundes wird öfters gezeigt, da sein Mensch auch aggressiv reagiert, macht sein Verhalten für ihn Sinn.

 

Training ohne Belohnung

  • Der Mensch gibt nur Belohnung, wenn das Verhalten richtig gezeigt wird. Folge: Die nächsten Lebensjahre deines Hundes bist du mit ein und der selben Übung beschäftigt. Aus lerntheoretischer Sicht wird Verhalten so weniger gefestigt. 
  • Der Mensch sieht Belohnung als Bestechung. Ein Menschenproblem was nicht auf den Hund übertragen werden kann. 
  • Depression oder erlernte Hilflosigkeit entstehen durch aversive Trainingsmethoden (körperliches Begrenzen, Zwangsmaßnahmen, Übergriffe durch den Menschen/Geschirr einfach überziehen und dabei den Hund festhalten)

 

Aggression gegenüber Menschen und allem was deinem Hund Angst macht

  • Hund knurrt Menschen an und der Hundehalter schimpft. Folge: Menschen werden als gefährlich abgespeichert und das Verhalten wird öfter gezeigt.

Rückruf funktioniert nicht

  • Der Mensch ruft seinen Hund, ohne es vorher in einer reizarmen Umgebung zu trainieren. Der Hund kommt erst nicht da er noch etwas zu schnüffeln hat. Als der Hund angelaufen kommt wird er angeleint und sein Mensch schimpft evtl., somit wird das Ruckrufsignal vergiftet und das Herankommen bestraft.

 

Die meisten Problemverhalten sind von Menschen antrainiert. Emotionen werden immer mittrainiert also bringenStrafen beim Training oder Grenzen setzen (Nein etc.) keinen Erfolg lieber zeigst du deinem Hund, was er stattdessen tun kann. Aber Achtung = Verhaltenskette.

 

Lösungsansatz:

  1. genügend Auslauf
  2. schaffe Sicherheit für deinen Hund
  3. sorge dafür, dass dein Hund happy ist
  4. suche dir einen professionellen Trainer*in der/die belohnungsbasiertes und somit gesetzeskonformes Training anbietet.