Bedrohung Mensch und was du tun kannst

Es gibt viele Studien und Bücher, die zeigen, dass strafendes Training für eine ganze Reihe von Problemverhalten verantwortlich ist

Schau nicht weg, spreche die Hundebesitzer an. 

Ich habe in meinem Dog-Blog schon einiges über Gewalt geschrieben und auch im Tierschutzgesetz steht ganz klar drin was es bedeutet.

Hier einige Beispiele 

  • Leinenruck
  • überbeugen und anschreien
  • ständiges Nein-sagen
  • Bundeswehrton und somit Einschüchterung
  • körperliches Bedrängen
  • nichts tun und Hund sich selbst überlassen / Trauma und andere Angstverhalten ignorieren
  • Zwangsvergesellschaftungen
  • stundenlang alleine lassen / maximal 6 Stunden und auch das ist zu lange
  • keine Bewegung
  • zu wenig Schlaf
  • zu viel Bewegung und Auslastung bei einem kranken und alten Hund / z. B. Fahrrad
  • auch das Nachtrainieren aus TikTok und Co. kann Gewalt sein und sich negativ auf das Zusammenleben auswirken
  • in der Sommerhitze im Auto sitzen lassen
  • zu wenig Futter geben
  • kaum frisches Wasser zur Verfügung stellen
  • stundenlanges Bellen
  • Stromhalsbänder 
  • Gegenstände nach dem Hund werfen
  • ignorieren und ggfs. wegsperren bei Besuch
  • Körpersprache nicht beachten und Hund umarmen, streicheln etc.
  • aussetzen
  • alles was der Mensch dem Hund zufügt um in der Hierarchie ganz oben zu stehen
  • Training das viel Frust seitens des Hundes beinhaltet / reaktives Verhalten ist oft die Folge

Ich spreche Mensch-Hunde Teams an. Ich habe auch schon meinen Service abgelehnt, da der Hund sichtlich Angstverhalten gezeigt hat, als sein Mensch bedrohlich das Geschirr anziehen wollte. Hier ist es ein massiver Übergriff der auch Trauma zur Folge hat, das führt ebenfalls zur erlernten Hilflosigkeit. Eine der schlimmsten Formen, die ein Hund erleben kann. 

Sei respektvoll zu anderen Lebewesen. Gib deinem Hund die Kontrolle, so dass er immer weiß was passieren wird und er auch Nein sagen kann, wenn er was nicht möchte, akzeptiere das!

Kontrolle bedeutet nicht, dass dein Hund die Weltherrschaft an sich reißen wird oder die Führung im Haus übernimmt. Sondern es gibt ihm Sicherheit und Selbstwirksamkeit wird gefördert. Er wird motiviert mit dir trainieren und du wirkst verlässlich auf ihn und er braucht aus seiner Sicht, nicht die Dinge zu regeln. Das sorgt dann wieder für entspannte Spaziergänge.

Happy life 🐾❤️ kindness is free, sprinkle that stuff everywhere